WAR MÖGLICH

Regeln hier, Regeln dort – aber der Baum, der wird gestellt – in unsrem Ort.

Es war kein Narrenbaumstellen, so wie wir es kennen. Unser über die Ortsgrenze hinaus beliebter Zunftmeisterempfang musste ausfallen, ebenso der legendäre Umzug durch das Dorf. Das Festzelt blieb verpackt und unsere Gäste aus den Nachbarorten mussten leider wieder ausgeladen werden.

Aber unser Vorstand Pascal hat mit seinen Räten eine tolle Möglichkeit ausgearbeitet, um zumindest für die eigenen Vereinsmitglieder dieses wichtige Ereignis der Fasnetszeit doch zu feiern und etwas Stimmung unters Volk zu bringen. Unter Einhaltung aller Regeln wird auf dem Dorfplatz gefestet. Eine der neuen Holzhütten kam zum Einsatz, Wurst + Pommes, sowie Getränke wurden daraus verkauft.

Traditionell waren unsere Baumsteller morgens schon unterwegs, uns ein schönes Bäumchen aus dem Wald zu ziehen. 300 m Einlaufbahn zum Dorfplatz waren genehmigt, das wurde ausgenutzt. Unser Narrensamen zog den Baum. Einen schönen Zwischenstopp gab es bei unserem Gründermitglied Hermann Hölz, dieser feierte am 11.02. seinen 90. Geburtstag. Um 17 Uhr stand der Baum vor dem Rathaus, schön geschmückt von den Schalmeien.

Es war tatsächlich mal wieder eine schöne Gelegenheiten, einen Großteil des Vereins zu treffen. Bei strahlendem Wetter gemeinsam die Straße zu besetzen. Auch die Kinder freuten sich, ihr Häs tragen zu können und unsere neue Schokokussschleuder (von Andi Raither gebaut) auszutesten und Spaß zu haben. Die Bilder zeigen: es hat sich gelohnt – war eine tolle Party!

Herzlichen Dank an alle, welche sich kurzfristig die Ärmel hochgekrempelt und sich für dieses Event ins Zeug gelegt haben.