Eine alte Narrenfahne aus dem Jahr 1925 und die nahende Eingemeindung veranlassten einige Kippenhausener Bürger im Herbst 1971 den

Narrenverein „Katzenzunft“ Kippenhausen e. V.

zu gründen. Wichtigste Aspekte für die Vereinsgründung waren die Erhaltung einer eigenen dörflichen Identität und der Wunsch zum „Fasnet umtreiben“ nach alemannischer Tradition.

Zu den Katzen mit ihren Fellkostümen und Holzmasken gesellte sich 1981 eine weitere Maskengruppe, die Hohberger Rebhexe, die ihre Namensgebung dem Hausberg von Kippenhausen, dem „Hohberg“, verdankt. Sie ist unseres Wissens nach die einzige Hexengruppe mit Karpatschern.

Da unter einer Maske das Atmen nicht einfach ist, wurde dem ANR im November 1999 eine Gruppe ohne Maske vorgestellt. Die Hohstubenwieber stellen Frauen um die Jahrhundertwende dar, die Sonntagnachmittags ein Kaffeekränzchen veranstalten. Vorzugsweise findet dieses Kaffeekränzchen auch unter dem Jahr bei wechselnden, völlig unwissenden Personen statt, die mit allerlei mitgebrachten Leckereien überfallen werden und einfach nur die Räumlichkeit und gute Laune für die sogenannte Hohstubede zur Verfügung stellen müssen.

Zur Abrundung des Vereinsgeschehens und weil die 5. Jahreszeit, unsere „Fasnet“, ohne Musik langweilig wäre, wurde im Jahr 1984 die Schalmeiengruppe gegründet. Diese hat sich jedoch Ende 2011 entschlossen eigenständig zu werden und gründete am 31.01.2012 einen eigenen Verein.

So zählt die aktive Narrenschar zur Zeit rund 85 aktive Mitglieder, zum Großteil Kippenhauser Bürger.

Im Alemannischen Narrenring (ANR) ist der Verein seit 1985 integriert, wobei die Katzenzunft als Paten für die Aufnahme die angrenzenden Narrenvereine Hennenschlitter aus Immenstaad und Eulen aus Hagnau
gewinnen konnte.

Neben dem Besuch von Umzügen und Narrensprüngen ist das Hauptereignis in der Fasnetzeit (6.Januar bis Aschermittwoch) das Narrenbaumstellen auf dem Dorfplatz. Vor dem Aufstellen des Wahrzeichens der Fasnet wird der ca. 18 m lange, mit bunten Bändern geschmückte Baum von Kindern durch die Kippenhausener Straßen gezogen. Hierbei werden wir von den Narreneltern der Katzenzunft, von Maskenträgern des eigenen Vereins und eingeladener Narrenzünfte begleitet.

Im Umzugsverlauf werden die Teilnehmer von den Kippenhausener Alt- und Neubürgern mit Kuchen, Kaffee, Säften, Wein, Most und Edelbranntweinen unentgeltlich verköstigt. Das spontane Schmücken der Straßen und die sprichwörtliche Gastfreundschaft hat dieses Narrenbaumsetzen im weiten Umkreis bekannt gemacht und der Verein bekommt immer mehr Anfragen zur Umzugsteilnahme, als unser kleiner Ort auf einmal verkraften könnte.

Dorffasnet wird bei uns groß geschrieben. Außer dem Narrenbaumstellen findet auch jedes unser ureigener Katzenball statt, der mit witzigen Sketchen mit Seitenhieben auf örtliche Vorkommnisse, Tanzeinlagen und Einsprünge befreundeter Narrenzünfte und Musikgruppen, noch ein Ball vom alten Schlag ist.

Am Schmotzigen Dunnschtig ziehen wir dann saumäßig früh durchs Dorf, um die brav schlafenden Kippenhuser mit rätem Katzenjammer zu wecken. Manch einer öffnet uns dabei seine Pforten und hält eine kleine Stärkung für uns bereit. Es soll schon behauptet worden sein, dass dies nur geschieht um uns für einen Weile ruhig zu stellen.

Abends gesellen sich dann alle im Nachtgewand zum Hemedgloncker, der alljährlich in der Besenwirtschaft und erst frühmorgens endet.

Klein aber oho – ist unser Motto. Deshalb kommen auch die Kleinsten bei uns nicht zu kurz. Sie können sich am Freitag nach dem Schmotzige auf unserem Kinderball redlich austoben. Es gibt immer tolle Spiele, Schminkecken und jede Menge süße Preise zu gewinnen.

Abgerundet und verabschiedet wird unser Fasnetsprogramm beim Bomfällen am Fasnetsdienstag mit Katzenpfoten und Glühwein aus dem Dorfbrunnen (nein, der Glühwein läuft bei uns nicht aus dem Brunnenhahn, er wird aus dem trockengelegten Dorfbrunnen heraus verkauft). Anschließend lassen wir die Fasnet bei Kehraus ausklingen.
Auch während des Jahres ist der Verein aktiv, er hilft am 1.Mai-Fest und beim Dorffest tatkräftig mit, um nicht zuletzt auch die Vereinskasse ein wenig aufzubessern. Jedes Jahr wird außerdem ein Grillfest oder ein Ausflug für die Mitglieder veranstaltet, was die Aktivitäten über das Jahr abrundet.

Falls Sie nun neugierig geworden sind oder noch Fragen haben finden Sie die Ansprechpartner des Vereins unter Kontakte.