Am Samstag startete unser Bus um 9 Uhr Richtung Pfullendorf. Die Plätze waren noch nicht komplett eingenommen, knallten die ersten Sektkorken, Landjäger und Butterbrezeln wurden verteilt. So gestärkt kamen wir am Seepark an. Hier gab es eine kurze Einweisung für´s Fussballgolfen, die vier Gruppen traten den Wettstreit an. Jeder gab sein Bestes, Dani kam in den Genuss seiner langjährigen Fussballerfahrung, Antonia schlug sich trotz ihres Krückenhandicaps sehr gut. Am Schuss ins „Dixieklofenster“ verzweifelte der eine oder andere. Auf der doch recht weitläufigen Anlage wurde sehr diszipliniert gespielt, die Mittagszeit war schneller erreicht als vermutet. Am Ende ermittelte jede Grupoe Ihren Gewinner – diese waren

Team „Kindergarten“:
(hier waren unsere Kleinsten mit dabei)
  Pascal
Team „das ist so unfair“:   Dani
Team „Gruftis“:   Carsten
Team „Überflieger“:   Christian

Weiter ging die Wanderung Richtung Wasserskianlage. Vorbei an tollen Kinderspielplätzen, Klettermöglichkeiten, Obstlabyrinth. An einer kleinen Einkehrmöglichkeit ließen wir uns kurz nieder – Beine mussten sich erholen und die Kehlen befeuchtet werden.

Am Ziel angekommen war unser Narrensamen, samt Jesy, ziemlich schnell im See. Die Großen zogen es vor, eine weitere Jacke überzuziehen, es herrschte beinahe nordseeartiges Klima. Der eine oder andere hätte doch gerne das Angebot zum Wasserskifahren angenommen, doch leider reichte hier die Zeit nicht mehr. Ein Picknick mit sämtlichen Schlemmereien war der Ausklang am Pfullendorfer See.

Unser Busfahrer Tobias von Wegis stand pünktlich um 16 Uhr für uns zur Rückfahrt bereit. Jeder hatte seinen Nebensitzer, der Heimweg wurde angetreten. In Ahausen gab es eine spontane Betriebsbesichtigung, insbesondere der VfB-Mannschaftsbus wurde bewundert.

Am Helmsdorf in Immenstaad wurden wir rausgeworfen. Wir hatten einen schönen Ausklang bei leckerem Essen, großen und ganz ganz kleinen Getränken. Die Kiddies ließen ihre letzten Energiereserven auf dem Spielplatz raus.

Es war ein rundum schöner Tag, das Thermometer hätte zwar etwas mehr anzeigen können, doch es gab keinen Regen. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an unsere Organisatoren:

Sarah, Tami und Lisa – Ihr habt uns hier ein tolles, abwechslungsreiches Programm ausgewählt.