Schmotziger Dunstig
In aller Frühe trafen wir uns zum gemeinsamen Wecken im Dorf. Mit Schalmeien, Schellen, Karbatschen und weiteren Lärmwerkzeugen machten wir uns auf den Weg. Wir drehten sogar mehrere Runden und genossen das vielfältige und prozentige Frühstück, welches unsere Mitbürger uns spendierten. Am Ende trafen wir am Igelbau ein, woraus die aufgehende Sonne uns wieder ins Freie lockte, und wir verlegten kurzerhand den Umtrunk auf die Straße.

Kinderball
Viele kleine Mäschgerle besuchten uns auf dem Kinderball. Sie wurden mit frischen Waffeln, leckeren Kuchen verwöhnt und mit Spielen für alle Alter unterhalten.  Das Kasperle kam zu Besuch und die Hugelohs aus Leimbach hatten ihre Hexenbastelstube aufgebaut. Zum Abschluss gaben sich die Schalmeien und große Hexen und Katzen die Ehre. Danke an alle Helferlein, die den vielen Nachwuchsmäschgerlen eine große Freude bereiteten.

Hemdklonkerumzug
Am Freitag abend (eine Besonderheit der Kippenhuser Dorffasnet) luden wir zum Hemdklonkerumzug. Vom Dorfplatz zogen wir durch die Straßen und wieder zurück. Zum ersten Mal in diesem Jahr feierten wir im Anschluss in der Pfarrheimkellerbar und am Brunnen.

Umzug in Tuttlingen
Tuttlingen war wieder einmal eine Reise wert. Die Busfahrt sorgte für eine ausgelassene Stimmung und wir wurden von herrlichstem Sonnenschein empfangen. Das Narrendorf im Stadtzentrum war ein schöner Ort, um sich die Zeit bis zum Umzugsbeginn zu vertreiben. Das Tuttlinger Publikum war ebenso gut gelaunt wie wir. In großer Zahl standen es durchgehend mehrreihig am Weg und gemeinsam feierten wir einen schönen Umzug. Der Weg endete direkt wieder am Narrendorf, wo wir bis zur Rückfahrt eine weitere schöne Zeit verbrachten.

Umzug in Brochenzell
Der ANR lud am Sonntag zum Treffen nach Brochenzell. Mit 81 Gruppen war das Teilnehmerfeld sehr groß, wir als Gruppe 54 hatten viel Zeit, um am Aufstellungsplatz zu warten (aber wenigstens wieder bei Sonnenschein). Der Umzugsweg vom Bahnhof bis zur Festhalle war dann sehr weit (wenigstens haben sie keine Umwege eingebaut), sodass sich große Lücken zwischen den Zuschauern auftaten. Wir aber waren gut gelaunt und hatten auch an diesem Umzug unsere Freude.

Bomfällen
Zum Bomfällen haben die Katzen traditionell ihre Katzenpfoten gebacken und die Brunnenbar vorbereitet. Doch pünktlich um 16Uhr war auch der Himmel traurig, ob des Fasnetsendes, und weinte bitterlich. Zusammen mit starkem Wind sorgte er dann dafür, dass der Baum dann doch noch stehen bleiben durfte. Einige Narren und Besucher versammelten sich trotzdem, der Narrenbaum (und weitere Rätselgewinne) wurden verlost, und die Schalmeien spielten tapfer gegen den Regen zum Ausklang der diesjährigen närrischen Saison.

Jetzt am Samstag – Pfarrheim putzen
Am Samstag (04.03.) treffen wir uns ein weiteres Mal und räumen alles wieder weg, damit wir auch in den nächsten Jahren wieder willkommen sind. Um 14Uhr wird jede helfende Hand gebraucht. Viele Hände – schnelles Ende.

Unsere weiteren Termine
– 17.03. Generalversammlung